Birgit Inken Fingerle

cropped-VIV_0741.jpg

Kreativ und strukturiert, neugierig und offen für neue Erkenntnisse. In keine Schublade passend.

Innovation und Wandel, insbesondere im Kontext der Digitalen Transformation, sind Themen, die mich schon parallel zu meinem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zur Diplom-Ökonomin an der Universität Lüneburg in Praktika in verschiedenen Branchen beschäftigt haben. Seit Anfang 2002 bin ich in der ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft angestellt. Nach Stationen als Projektmanagerin, Direktionsreferentin und Leiterin der Stabsstelle Marketing & Öffentlichkeitsarbeit bin ich dort mit meinem Hauptstandbein als Innovationsmanagerin tätig und im Projektmanagement und der Konzeption im Bereich Science 2.0. 2012 wurde ich für meine Tätigkeit mit dem Preis „Zukunftsgestalter in Bibliotheken“ ausgezeichnet.

Angetrieben von dem Wunsch, das Wissen über psychologische Themen, die in der Praxis oft Innovation, persönlicher wie organisationaler Weiterentwicklung im Wege stehen, zu vertiefen, bilde ich mich seit Anfang 2010 in „Systemischer Transaktionsanalyse“ fort und bin mit dem Zertifikat „Praxiskompetenz“ der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse zertifiziert sowie mit dem Masterzertifikat des IPEF – Institut für Führungskompetenz und Persönlichkeitsentwicklung in den Bereichen Beratung, Führung und Supervision. Meine Kenntnisse über wirksamere, konstruktive und wertschätzende Herangehensweisen bei Themen wie Führung, Kommunikation und der Gestaltung der Work-Life-Balance fließen in meine freiberufliche Tätigkeit als Moderatorin und Autorin ein. Mein Know-how halte ich durch ständige Fortbildung aktuell. Unter anderem bin ich zertifiziert als „StrategicPlay® Facilitator with LEGO® SERIOUS PLAY® Methods and Materials“.

Meine verschiedenen Rollen als Angestellte und Freiberuflerin bereichern sich gegenseitig, weil ich so fortwährend verschiedene Blickwinkel einnehme. Ich kenne die Herausforderungen also aus meiner eigenen praktischen Arbeitserfahrung. Meine Praxiserfahrungen und neue Erkenntnisse kann ich beim Schreiben optimal sortieren und reflektieren – und dann wieder in meine Arbeit einbringen.

Weitere Einzelheiten können Sie bei XING finden: Birgit Inken Fingerle

Share Button

0 Kommentare