Ein eigenes Blog: Eine Übung wider den Perfektionismus

Für die Welt ist ein neues Blog an sich keine Innovation.

Thematisch ist dieses Blog vielleicht insofern eine Innovation, als dass ich meine spezielle Mischung von Themen und Sichtweisen und Erfahrungen hier einbringe.

Den Schwerpunkt bilden dabei Inhalte rund um die Themen

  • Innovationsmanagement
  • Wandel
  • Kreativität
  • Führung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Psychologie

Für mich persönlich ist das Bloggen in jedem Fall eine Innovation.

In ihrer Entstehung sind Innovationen selten perfekt. So wird auch dieses Blog nicht perfekt sein. Wie so oft bei Innovationen ist es das Ergebnis einer Abwägung:

  • Entweder „abwarten“ bis alles pefekt ist und dann erst auf den „Markt“ gehen, auf die Gefahr hin, dass es dann schon zu spät ist und keinen das Angebot mehr interessiert (weil z.B. inzwischen vielleicht der Stand der Technik ein anderer ist), oder
  • den eigenen Sinn für Perfektionismus beiseite legen, einfach durchstarten, mutig sein, auch auf die Gefahr hin, dass einem Fehler unterlaufen. Diese können meist nachgebessert werden.

In Bezug auf Innovationen erscheint letzteres oft erfolgsversprechender, zumindest sofern es keine sicherheitsrelevanten Aspekte zu beachten gibt.

In diesem Sinne freue ich mich auf (konstruktive) Hinweise, was ich an diesem Blog noch verbessern könnte!

Share Button

0 Kommentare